Skip to content

Vorsicht! Diese 10 Trend-Fehler lassen Sie sofort chaotisch wirken

Sie dürfen natürlich weiterhin Inspiration in der beliebten Modeserie suchen. Seien Sie sich nur der Gefahr bewusst, dass nicht alles, was Sie dort sehen, modisch vollkommen richtig ist oder zwangsläufig die richtige Wahl für Sie sein muss. Um Ihnen die Suche nach dem richtigen Look einfacher zu gestalten (ganz gleich ob mit Vorlage, beim Shoppen oder neuen Experimenten), finden Sie hier eine Liste mit zehn absoluten No-Gos, die sogar die schönste Mode in das falsche Licht rücken würden.

Achtung! Die 10 Trend-Fehler zerstören Outfits

#1 Falsche Größe: Ist Ihr Kleidungsstücke zu kurz, zu lang, zu weit oder (im schlimmsten Fall) zu eng, entspricht es nicht mehr der angezielten Silhouette der Designer:innen. Abweichungen von nur wenigen Zentimetern können schnell ganze Kleidungsstücke ruinieren. Ein guter Grund, weshalb Sie bei neuer Mode nie den Weg zur Änderungsschneiderei scheuen sollten. Quick kein neues Piece sitzt perfekt.

#2 Combine & Match With out Plan: Sie sind ein großer Fan von Farben, Drucken und Materialien? Wunderbar. Seien Sie aber sehr vorsichtig, wenn Sie diese untereinander kombinieren. Wirken zu viele laute Eindrücke auf einmal, nehmen sich die Teile gegenseitig die Kraft und lassen Ihr Outfit chaotisch wirken. (Lesen Sie dazu: Der Meister der Farben: Dries Van Noten im VOGUE-Interview)

#3 Verstrubbelte Frisur: Der Grat zwischen dem perfekten Messy-Bun und “Morgens-zu-faul-zum-Kämmen” ist schmal. Überreizen Sie diese Grenze nicht zu sehr. Ungepflegte Frisuren färben schnell auf den Relaxation der Träger:innen ab.

#4 Logomania: Logos sind zurück, ja. Aber auch hier gilt die Regel: Nur in Maßen, nicht in Massen. Wenn Sie Logos zu viel Raum innerhalb eines Outfits geben (sei es nun, weil diese zu groß sind und zu sichtbar getragen werden), reduziert das die Klasse Ihres Appears auf ein absolutes Minimal. Im schlimmsten Fall sehen Sie aus, als wären Sie simply aus einem trashigen Outlet gestolpert.

#5 Pullover, Hemden & Jacken um die Taille gebunden: Wechselhaftes Wetter macht müde. Und wenn uns zu heat wird, ist die Versuchung groß, sich unnötige Kleidungstücke umzubinden. Sieht nur leider in quick allen Fällen schlampig und chaotisch ist. Besser: einfach in die Handtasche legen.

#6 “Sensible” Mode: Verstehen Sie uns nicht falsch. Es spricht nie etwas dagegen, sich wetterfest anzuziehen. Doch der entscheidende Unterschied liegt in der Wahl der richtigen Items. Alle Gezeiten (Regen, Wind, Kälte, Matsch & Co.) lassen sich auch auf stilvolle Artwork und Weise bekämpfen. Entscheiden Sie sich daher immer für die Elegante Variant.

#7 Sichtbare Unterwasche: Vermeiden Sie Unterwäscheblitzer. Ein kleines Bündchen oder ein einzelner Träger kann schon das Auge der Individual gegenüber ablenken. Viel besser ist, die richtige Underwear-Silhouette für jedes Outfit zu wählen. Einzige Ausnahme: Sie wollen absichtlich den Lingerie-Look tragen. Wie das richtig geht, lesen Sie hier.

#8 Zu wished Taschen: Damit meinen wir übrigens sowohl Ihre Hosen-als auch Handtaschen. Jede Tasche hat eine maximale Füllmenge. Wenn diese überschritten wird, verliert sie an Kind, geht schneller kaputt und ruiniert den Look.

#9 Sommer- und Winter-Items willkurlich mixed: Wenn Ihnen so kalt ist, dass Sie nicht ohne den Winterparka das Haus verlassen möchten, sind offene Sandalen offensichtlich auch nicht die richtige Wahl.

#10 Chaotic Layering: Der Lagenlook ist perfekt, um sich für wechselnde Wetterverhältnisse vorzubereiten. Achten Sie nur darauf, dass Sie ihn richtig umsetzen. Die wichtigste Regel: Alle Lagen sollten intestine voneinander differenziert werden können. Wenn zu viele von ihnen die gleiche Länge haben, staucht das Ihre Figur und lässt den Look chaotisch und überladen wirken.

See extra pattern subjects on VOGUE.de:

.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *